Donnerstag, 25. April 2013

Salzwedel Investigativ

Über unendliche Strassen... bleibt dran, hakt nach... - zur Erinnerung... Am Dienstag Marktplatz Wernigerode im Harz - die freundliche Frau am fahrbaren Baumkuchenstand am historischen Rathaus von Wernigerode stellt die These auf Wernigerode sei die Baumkuchenstadt schlechthin...(?) Ein paar Meter weiter Cafe Wien im Schaufenster dann "Salzwedeler Baumkuchen"

Und nun das Foto zum Beweis: Gegründet 1808...


Und nicht nur ein fahrbarer Stand... Festgemauert in der Erde (also frei nach...)



Und dann auch noch ein freundliches Fachwerkhaus...


noch ein Salzwedel Beweisantritt - hui und immer noch nicht am Ende...


Cafe in der Innenstadt der Altmärker Metropole...



Wo liegt eigentlich Salzwedel...? Also gut 150 Kilometer nördlich von Wernigerode... Da die beiden Städte nicht direkt über eine Autobahn miteinander Verbunden sind fähr man mit dem PKW etwa 2,5 Std von der Einen zur Anderen... Nein, an einem Norwegischen Fjord liegt Salzwedel nicht, also Lübeck liegt deutlich nördlicher...

Die Stadt atmet ein gemütliches Flair... Die Heide, also die Lüneburger liegt westlich von Salzwedel aber auch in der Altmark kann man sehr schön Fahrrad fahren..., Baumkuchen essen..., ein wenig träumen...

Natürlich kann man auch noch was anderes wie Baumkuchen essen... Kirschstreusel zum Beispiel...
Und in dem Cafe Restaurant das ihr auf einem der ersten Bilder seht (das mit dem Turm), da schmeckt mir die Soljanka gut... Was das ist... Na, ein bisschen müsst ihr schon selbst rausfinden...


Aber zurück zum Baumkuchen...


Reichen euch die Bilder oder glaubt ihr es immer noch nicht?


Frau Böttcher, das ist die Dame auf dem Foto, ist sich sicher das bereits 1842 für den Baumkuchen der Familie Schernikow aus Salzwedel eine Schutzmarke eingetragen wurde...


Das ist übrigens kein Dönerspieß... mit weißer Schokolade... überzogen... ohh... mmm...


Noch ein Beweisfoto...


Und noch eins...

Reicht es nun... Also egal wer nun wirklich die Baumkuchenhauptstadt ist... Schaut euch ruhig beide Städte mal an...

Dienstag, 23. April 2013

Baumkuchenskandal?

Wernigerode "Bunte Stadt am Harz" 







Mitten auf dem Marktplatz entdeckt - ein Baumkuchenstand...!!!!





Die freundliche Dame erklärt auf meine Frage: Nicht Salzwedel ist die Baumkuchenstadt sondern Wernigerode... !!! Das habe ich aber auch schon anders gehört... (in Salzwedel)

Etwa 100m weiter Schaufenster "Cafe Wien"





Da wird doch tatsächlich Salzwedeler Baumkuchen in Wernigerode verkauft... Was hat das zu bedeuten?

Ist das der "Finale Beweis" - und wenn ja - wofür?  Und warum heisst das Cafe, Cafe Wien...(?) Kann mir von euch einer sagen was wirklich stimmt? Wer ist die Baumkuchenstadt? Und was hat Wien mit Baumkuchen zu tun?





Oder sollte man es eher mit dem Spruch am alten Rathaus halten?


Jedenfalls war einiges los in der "Bunten Stadt am Harz"





Und gemütlich sind all die Fachwerkhäuser auch... Viel Spass, all denen die selber auf Entdeckungstour gehen wollen...


Montag, 22. April 2013

Goslar UNESCO Weltkulturerbestätte

Vor etwas mehr als 1000 Jahren wurde Goslar zum ersten Mal urkundlich erwähnt - 979n.Chr. war das...







Um 1160 wurde die Pons Regis - die Königsbrücke zum ersten Mal erwähnt... Goslar war da schon lange eine der Kaiserpfalzen...


des heiligen römischen Reiches Deutscher Nation. Diese Phase der Stadtgeschichte begann 1009 unter Heinrich dem II. behauptet zumindest Wikipedia...





Die Tasse Kaffee mit einem Stück Apfelkuchen (ohne Sahne :-)) kostet im Eiscafe am Markt 4,80 EURO ich fand´s OK... Die Frau in der Pommesbude erklärte ungefragt: "Der Hoenes hatte immer so einen roten Kopf weil er Angst hatte sie kämen ihm auf die Schliche..." Ich finde die ganze Debatte scheinheilig...

Irgendwie erinnert mich Goslar an Colmar... Wunderschönes Elsass...




gemütlich ist´s




Die Wälder ringsum laden zum Wandern ein... und Kultur gibt´s auch...  spannend...



Mittwoch, 10. April 2013

Regenverhangen

Manche Tage sind einfach nur dazu da seinen Gedanken nachzuhängen...
Auch, und vielleicht gerade Urlaubstage - heute könnte genau so einer sein...






Oder vielleicht doch auf dem Dangaster Kunstpfad über Dinge philosophieren von denen ich eh nix verstehe... Wieso verstehe ich davon nix?

Vielleicht besser ne Runde relaxen...?





Ich hab was ganz anderes gemacht - was? Nein, verrate ich euch nicht... Fahrt selber hin schaut nach, wendet jeden Stein... Schaut hinter jeden Strauch...

Grüße aus Dangast bis bald!

Dienstag, 9. April 2013

Kultur + Shopping

Außer alleingelassenen Gartentüren, viel Ruhe und einem Strand zum Baden... na ja, wenn das Meer da ist... Hat Dangast einen weiteren Vorteil... Mit dem PKW, natürlich auch mit dem Motorrad, sind es von Dangast bist Oldenburg etwa 30 min. - bis nach Wilhelmshaven etwa genau so lange und nach Bremerhaven, wenn Man(n)/Frau durch den Emstunnel fährt, etwa 45. min. Bremen ist etwas weiter, aber durchaus unkompliziert erreichbar...

Heute will ich euch erst einmal von Oldenburg erzählen...





Kultur wird hier nicht klein geschrieben...




Außerdem haben die Häuser schöne Fassaden...




Und ein richtiges Schloss gibt es auch noch...




Also eigentlich ist das nicht das Schloss...


Denkmäler gibt es auch... Und Studenten und viele Cafés...





Schöne Plätze - nun, heute war es etwas kühl...






Und eine sehr große Fussgängerzone, so eine richtige wie früher, da wo nicht nur die üblichen Billigheimer vertreten sind. Nein es gibt hier noch richtige Geschäfte...



Viel Spass beim Entdecken...


Montag, 8. April 2013

Nix Sylt - Dangast!

Manche Gartentüren haben unheimlich viel Glück... Ihre Wohnwagen sind schon eingetroffen... Andere haben nicht wirklich Pech, nein, ihre Wohnwagen sind nur noch nicht zurück gekommen... Doch keine Angst, armes alleingelassenes Gartentürchen. Auch dein Wohnwagen wird wieder zurückkommen, Ganz bestimmt!
Auch zu dir auf den Campingplatz von Dangast, am Jadebusen bei Wilhelmshafen.





Schließlich ist der böse, lange, dunkle Winter ja auch erst seit Gestern vorbei... Und schon füllt sich der Campingplatz wieder.




Und schließlich ist das Meer ja auch noch nicht zurück...




Im Hafen von Dangast ist immer noch kein Schiff angekommen (Wie auch wenn das Wasser fehlt)





Aber am Strand kann man schon spazieren gehen... (Puh)




Und wer mehr will als "nur spazieren" für den gibt es natürlich auch einen Fernwanderweg...





Und wer keinen Wohnwagen hat, um diesen in Dangast auf den Campingplatz zu den schönen Gartentürchen zu stellen, der kann es ja mal mit einem Hotel versuchen...
http://www.unterwegs-zuhause.eu/hotel_strandcafe_dangast/index.php

Donnerstag, 4. April 2013

Burgberg ade



Über den Bergen im Osten geht die Sonne auf … Es war bereits am Montag, das wir das Allgäu und seine Ruhe wieder verlassen mussten … Mittlerweile hat der Job und die Pflicht uns wieder. Aber dieses letzte Bild, sogar die Sonne ist gekommen uns zu verabschieden… Auf ein Neues – bestimmt! Schönes Land …
Und vielleicht gibt es ja auch mit Ottobeuren die Chance auf einen Neuanfang …