Donnerstag, 30. Mai 2013

Irland, Waterford Tag 2

Dublin hab ich schnell hinter mir gelassen, na ja stimmt nicht ganz, war heute früh zuerst noch in der GPO dem historischen Hauptpostamt. Die dazugehörige Geschichte erzähle ich euch später mal... Gegen Mittag hab ich Dublin verlassen. Linksverkehr klappt gut... Navi ist ne segensreiche Erfindung... Zwei Stunden hab ich bis Waterford gebraucht...
 Liegt im Süden der Insel, östlich von Cork, ist ein quirliges Städtchen... hat ne kleine Fussgängerzone, ne kleine Mall... soviel dazu... Was mir aber besonders imponiert hat war das "Viking Triangle" ahmmm bähhh...
hör ich euch stöhnen... Nein kommt keine Wikingerstory...

 Waterford war im Mittelalter eine der wichtigsten, wenn nicht die wichtigste Stadt Irlands...
Im dazugehörigen Museum, ach so, Viking Triangle meint eigentlich drei Museen... den Bischop´s Palace,
Reginalds Tower, und das Tresory ... Das letzte ist im vergangenen Jahr (2012) komplett neu eröffnet worden... Prunkgewänder aus dem 15 Jahrhundert, Die Goldfäden aus Italien, verwoben und verarbeitet in Brügge, für die Bischöfe in Irland... Warum war das eigentlich keine Globalisierung...(?)



Aber in Waterford gibt es auch "Waterford Christal" Glaskunst genial... Führung durch die Manufaktur... Alles touristisch Nachvollziehbar... will heißen, kann man sich anmelden und dann geht die Führung in die Geheimnisse der Kristallherstellung los... Wenn ich ehrlich bin "Hab mir vorher darüber noch nie Gedanken gemacht... also über Glas... Die Führung war klasse!!! Hiermit drohe ich euch an das ihr demnächst auch hierdrüber noch mehr erfahrt... :-) und Gläser, also Trinkgläser werde ich mir künftig etwas genauer anschauen...


So war je klar das der ohne Bier nicht auskommt wird wohl der ein oder andere jetzt denken... Ich sach darauf nur... "Der Mensch lebt nicht vom Brot allein" Aber Spass beiseite... Guiness wird diese Brauerei demnächst schließen... Ist derzeit ein Politikum in der Region... Wo Licht ist ist immer auch Schatten...
So, für heute ist Schluss... Morgen geht es ins Mahon Valley... nicht weit von hier... Natur pur... Schlaft gut...

Irland, Dublin Tag 1


Wie Ihr seht, diesmal musste mich der Flieger zu meinem Ziel bringen... Die Grüne Insel - Dublin, Irland!
Irgendwie scheinen mich sämtliche Feen, Kobolde vielleicht ja auch der Geist des alten Guiness immer wieder hier hin zu ziehen...
Letzte Maschine ab Düsseldorf - klar, Aer Lingus was denn sonst...
Am Flughafen einen Leihwagen übernommen, und raus ins Getümmel, sorry den Linksverkehr...
Gut das es Navis gibt... hätte mir nur die Ruhe nehmen sollen und es ordentlich einstellen... Nein war nicht auf Gälisch gestellt, hat schon Englisch gesprochen... aber die Kartenansicht und die Meilenangabe auf Kilometer... na ja ... und von Englisch auf Deutsch... man gönnt sich ja sonst nichts...

Untergekommen bin ich diesmal im Crown Plaza - Northwood... wie gesagt... Navi hat mich hingebracht... bzw. in die Nähe... zwei nette Iren haben mich dann mit der Nase drauf gestoßen... So ist das halt mit der Völkerverständigung... Käufer Mensch... beim nächsten Mal machst du die Augen auf...

So nu geh ich mir noch n´Bier trinken... Bis Morgen!

Montag, 20. Mai 2013

Bamberg, Franken, Tag 3.

Das alte Rathaus ist wohl das Zentrum der Bamberger Altstadt. Durch das Rathaus hindurch verbindet eine Brücke die Bischofs mit der Bürgerstadt. Bamberg war von alters her aufgeteilt in drei Bezirke...
die Domstadt, die Bürgerstadt und das Wirtschaftsviertel...


Im Hintergrund des oberen Bildes könnt ihr den Durchgang durch das alte Rathaus erkennen...
Viele kleine Läden, Cafes und Gasthäuser sind hier in der Altstadt beheimatet... Quirlig und bunt geht es zu...
und das ist nicht nur den Touristen sondern sicher auch den etwa 9000 Studenten, die in Bamberg immatrikuliert sein sollen, zu verdanken...



Die Dame auf dem unteren Bild ist Kunigunde also St. Kunigunde... Sie hat Bamberg mal geschenkt bekommen... Von Kaiser Heinrich dem II. Heute steht sie in Stein gemeißelt an der unteren Brücke herum und passt auf das dort alles mit rechten Dingen zu geht...


Ob prunkvoller Barock, Romanik, Gotik oder auch die Renaissance alle Stilrichtungen der Baukunst lassen sich in Bamberg finden... Selbst die filigrane, farbenfrohe, gestalterisch anspruchsvolle, unglaublich geniale Waschbetonarchitektur der 70iger hat ihre Spuren hinterlassen...(Hmmpf)
Wer mit dem Zug anreist sollte beim Verlassen des Bahnhofes die Augen schließen... er könnte sonst denken er wär woanders... (Also nicht in der UNESCO Weltkulturerbestadt) und der Werbeslogan der Betonindustrie "Beton, es kommt drauf an was man draus macht", bekommt ne komplett neue Bedeutung...



Ach so... wer noch was zum Frühstücken braucht, dem sei das Hofcafe in der Austraße 14 empfohlen...
Ich saaach nur..."Hofcafe Brunch"... also www.hofcafe-bamberg.de Aber auch wer nicht Frühstücken möchte kann da mal vorbei schauen...

Wer Bamberg nicht kennt... also ihr habt ne Chance es kennen zu lernen... Fahrt hin! Ich verabschiede mich erst einmal wieder.

Sonntag, 19. Mai 2013

Bamberg, Franken, Tag 2.


Die Hölle brach über die beschauliche Stadt an der Regnitz am 1. Oktober 1907 herein. Eines der dunkelsten Kapitel in der uralten Stadt begann... Was war geschehen? Der Sommer des Jahres war vorrüber. Der Herbst hielt langsam Einzug und die Wälder färbten sich bunt... Die Natur atmete nocheinmal durch, um Anlauf für den kommenden vorraussichtlich langen Winter zu nehmen...



Doch in einigen  Häusern der Stadt ereigneten sich unschöne Dinge... Männer trafen sich, saßen um Tische herum und besprachen sich... Dann am 1.Oktober 1907, wie bereits erwähnt, kam es heraus...
Der Bierpreis wurde mit sofortiger Wirkung um einen Pfennig von 10 auf nunmehr 11 Pfennig erhöht... Und zwar für den halben Liter also ein Seidla ( das sind die Tonkrüge die Ihr auf dem unteren Bild seht)


Die Bamberger Bevölkerung war aufs äußerste geschockt... Die letzte Erhöhung war ja gerade einmal einhundertsechs !!! Jahre her (1797) Was nun? (Wird Zeuss wohl gesprochen haben)... Karl Panzer übernahm die Führung, verbrüderte sich mit den Wirten Georg Weierich und Anton Mohr. Diese besorgten billiges Bier aus Forchheim, boykottierten so das Bamberger Bier... Eine solch unkonventionelle Maßnahme im katholischen Bamberg... Aber sie zeigte Wirkung... nach einer Woche bereits, waren die Brauereien der Stadt gezwungen den Bierpreis zu senken... "In dulce Jubilo" Erklang es allerorten...


 Übrigens kann ich euch den "Keller", ja das auf dem Foto oben ist ein Keller - mit einem prächtigen Himmelsgewölbe und kein Biergarten... Also diesen Keller kann ich euch empfehlen... Auf dem Stephansberg gelegen... also einem der 7 Hügel der Stadt, weshalb man sie auch fränkisches Rom nennt... Er nennt sich Spezial Keller...

Neben Rauchbier bekommt man dort zum Essen auch "Rindfleisch mit Kren Preiselberen und Kloß" unbedingt probieren... Rindfleisch mit Kren (Meerrettischsoße) ist eigentlich die Vorspeise zu einem fränkischen Hochzeitsessen...



Die Adresse: Sternwartstrasse 8, 96049 Bamberg, Tel: 0951-54887 www.spezialkeller.de


Das wars für heut, gute Nacht...

Samstag, 18. Mai 2013

Bamberg, Franken, Tag 1.

UNESCO - Weltkulturerbe... Die Altstadt von Bamberg hat als Gesamtensemble diesen Status verliehen bekommen... Tolle Stadt - lohnendes Ausflugsziel... wunderschön...


"Der Geschmack von Bayern", meint Martina. In Bamberg hat sie Studiert vor acht Jahren war sie das letzte Mal hier, jetzt ist sie zurück... Am Bier kommt man in Bamberg mit neun aktiven Brauereinen für 70.000 Einwohner unmöglich vorbei.... Schlenkerla, Rauchbier... Also, es hat schon einen ganz speziellen Geschmack, dieses Bier... aber es ist "die" Spezialität der Stadt... also gehört es probiert...



Aber der absolute Geheimtip mit Kultstatus ist der Brotladen... gegenüber vom Naturkundemuseum gelegen... Riesiger etwa 40 cm im Durchmesser Bauernleib Brot, Bestandteile: Anis, Fenchel, Koriander... unbedingt ausprobieren...



Die Bedienung ist immer bereit für ein Foto...


Ein paar Impressionen noch...
 

Auf der Regnitz waren viele Kanufahrer unterwegs...


Fahrt auch mal hin, lohnt sich...

Mittwoch, 15. Mai 2013

Berlin Tag 3

Ja ja... ihr habt recht... die Bilder sind nicht heute sondern gestern entstanden... heute hat die Sonne über Berlin geschienen, vom Himmel hoch... zumindest heute Morgen

Erkennt ihr es vielleicht? richtig Steglitz n`Shoppingtempel... hmm.... ja auch! Aber auch das Steglitzer Rathaus...


Hier wurde 1901 der "Wandervogel" gegründet... Was ist das denn, mag vielleicht mancher von euch fragen... Aus dieser "Wandervogelbewegung" heraus entstanden z.B. auch die Kölner Edelweisspiraten...
Die Geschichte der Jugendbewegung ist eine spannende... In diesem Jahr jährt sich auch das aus der Jugendbewegung hervorgegangene Meißnertreffen auf dem die sogenannte Meißnerformel verabschiedet wurde zum einhundertsten Mal... aber keine Angst, will dazu Heute nicht referieren... wer mehr wissen will...
Wikipedia, Stichworte habe ich ja genug gebracht...
Wer noch mehr wissen will... Wahrscheinlich nur noch im Antiquariat zu bekommen...

Werner Helwig "Die blaue Blume des Wandervogels" Vom Aufstieg , Glanz und Sinn einer Jugendbewegung


Ich könnte mir vorstellen das Richard Schirrmann auch Kontakte zu "Wandervögeln" hatte... "Wer ist das denn nun wieder?" fragt wahrscheinlich mancher... Nun Schirrmann ist der Begründer des Deutschen Jugendherbergswerkes...

Ah ha...

Schirrmann sagte: "Wanderschuhe friedliebender Völker und Rassen müssen den Kriegswahnsinn der Menschheit totwandern" ...


Ob es Zufall ist das genau gegenüber vom Steglitzer Rathaus heute eine Filiale eines der größten, wenn nicht sogar des größten Outdoorartikelhändlers unserer Republik steht...

N´Buch das ich in dem Zusammenhang - nein ich will hier keine Schleichwerbung für Globetrotter machen...-

also zurück zum Buch... Klaus Denart "Mr. Globetrotter" Kein Firmenportrait sondern spannende Lektüre
Fernwehfieber inclusive...   



Wikipedia behauptet übrigens die Steglitzer Schloßstrasse sei die zweitlängste Einkaufsstraße Berlins...

Also zurück nochmal zur Jugendherberge, nein ich hab in Berlin nicht in der Jugendherberge übernachtet...
Ich war in einem Motel One... Saubere Hotels, gibt mehrere davon in der Stadt alle ähnlicher Style... gutes Frühstück, nicht so teuer... Klar, höre jetzt wieder viele reden "Aber doch kein Flair" ja, habt wieder mal recht, aber wie meine Tochter früher immer zu sagen pflegte: " Ist mir doch egal"

Wer was anderes sucht... OK - vier Sterne Superior Andels Berlin... im ehemaligen Ostteil der Stadt...
Designerschuppen... - einige Designpreise hat der Laden abgeräumt (wenn ihr mich fragt auch zurecht) und wenn ich mich nicht vertue habe ich die Lobby des Hotels auch schon im Krimi gesehen... Schöner Wellnessbereich... Ja und das Bild ist auch älter... Ist aber trotzdem von mir...




So, ich verabschiede mich nun aus der Bundeshauptstadt erst einmal... vielleicht ist es mir ja gelungen den ein oder anderen Impuls oder Tip zu geben... Viel Spass - Berlin lohnt immer! Geile Stadt...!!!

Dienstag, 14. Mai 2013

Berlin Tag 2

Nun, die bekannten Sehenswürdigkeiten gehören zur Berlin Visite dazu...





Zum Champions League Finale soll vor dem Brandenburger Tor mal wieder ne Fanmeile aufgebaut werden... Find ich ne charmante Idee...  Bei Preussens den Bazis die Lederhosen ausziehen...
bestimmt n schöner Abend...


 Viel Glück Klopp... hab euch zuletzt in Marseille gegen Olympic gesehen...
Macht es diesmal besser - meinen Segen habt ihr...



Schloss Charlottenburg...



Den Kerlemann davor gibt es natürlich nicht nur von hinten...
 Und wer jetzt Hunger hat... Mein Tip für heute... Eosander - bin ich immer gerne, leckeres Essen direkt vis a vis gegenüber vom Schloss...



Kein Turinepp und nette Atmosphäre...

 
bis Morgen...

Montag, 13. Mai 2013

Berlin, Ku Damm Berlin 1.


 Berlin, Berlin - wir fahren nach Berlin
   



Keine Angst, die Berlin Geschichte a la: "Ihr Völker der Welt schaut auf diese Stadt" erzähle ich euch heute Abend nicht...


 Ich geh bummeln, auf dem Ku Damm...


Klar hab ich Hunger... alles viel zu verführerisch...

 Aber ich bin standhaft geblieben...

Lindner, Cafe Kranzler und Schokolade... Stolz erhobenen Hauptes bin ich dran vorbei...
Mein Ziel heute?  Klar - Berlin - Currywurst...

 Ku Damm 195 - Geheimtipp mit Promi Faktor...

 Arm aber Sexy Wowi und der letzte SPD - pardon Gazprom Kanzler hängen an der Wand... Frank Zander und Rene Kollo sollen auch schon da gewesen sein... also muss ich auch hin

Und nach der Bulette noch n`Bier im Hard Rock Cafe... Das ist übrigens in dieasem Jahr 20 Jahre in Berlin vertreten.... - Geile Stadt... immer wieder... Schönen Abend noch...

Freitag, 3. Mai 2013

Von König Olaf Trygvasson heb ich zu singen an... Ribe III.


 Wollt ihr hören nun mein Lied und wollt ihr glauben daran. Von König Olav Trygvasson heb ich zu singen 
 an... Das Gold schimmert im Saale, tanzen wir im Ring, fröhlich reiten Nordlands Mannen hin zu Hildurs     Thing... Zig Jahre ist es her, auf der Jomsburg bei Kiel war es glaube ich, als ich dieses Lied das erste Mal hörte... Hier in Riebe im Vikingecenter kam es mir auf einmal wieder in den Sinn... Na, Olav Trygvasson lebte in Norwegen und wir befinden uns ja bekanntlich in Dänemark...



 Es ist schon interssant wie das so mit der Feldwirtschaft und mit dem Getreide alles so angefangen hat...
Roggen soll Annodazumal am häufigsten angebaut worden sein, Roggen ist wiederstandsfähiger gegen Winterkälte und Feuchtigkeit... Ah ha...

Und schon in der Edda steht geschrieben:

Früh bestelltem Feld
soll keiner trauen,
noch vorschnellem Sohn;
das Wetter herrscht über den Acker
und die Laune über den Sohn:
Auf beide ist kein Verlass.             So so... mal gut das ich ne Tochter habe...


Das ist übrigens ein Langhaus...

Und Bogenschießen mit einem echten Langbogen gehört für den Nachwuchswikinger selbstverständlich dazu...
 
 Aber wie man sieht nicht nur für den...

 Hier würde ich ja deutlich sagen "Sau Tod"


Der junge Wikifan hat echt super geschossen... Und der etwas in die Jahre gekommene Nachwuchswikinger wird wohl heute abend Kohldampf schieben...


 Irgendwie hab ich, wenn ich an die Wikinger denke so Kirk Douglas oder Antonio Banderas in gehörnten Helmen und in stattlichem Kettenhemd vor meinem geistigen Auge...
Stecknadeln, so wie der Herr auf obigem Foto, verbinde ich beileibe nicht mit den harten Kerlen aus dem hohen Norden...

Aber wenn man auch an die Raubzüge der Nordmänner nach Paris, Köln, Metz und wer weis  wo noch überallhin denkt... Die meisten Wikinger waren ein Volk von Bauern und Händlern... und vor allem von geschickten Handwerkern. Ihre Schiffe waren Meisterleistungen der Holzbaukunst... Und alles ohne Kreissäge, Multitool, Elektrohobel etc.


 Viel getan wird im Vikingecenter übrigens für die kleinsten... Für Kinder der ideale Event während eines Dänemarkurlaubs...
 Natürlich darf der Handel nicht fehlen, Spangen, Gürtelschließen, Kämme etc. für die Damen...

Waffen und Kriegshandwerkszeug für die Herren der Schöpfung... Niedlich diese Geschlechterrollen...
Ob es bei den Wikingern auch schon Diskussionen über die Frauenquote gab? Na, muss demnächst mal wieder häufiger "Hägar der Schreckliche" lesen... Was Helga wohl dazu zu sagen hat...?


Nun, Kaffe und Kuchen gibt es selbstverständlich auch...


Ein Wikingerschiff liegt auch am Steg...


Und die Nornen sind auch mit von der Partie...

Ganz besonders stimmungsvoll ist es natürlich in den Häusern...


Und vor allem sehr rauchig...


Wer mehr wissen will, dem seien folgende Webauftritte empfohlen
www.ribevikingecenter.dk   und
www.ribesvikinger.dk und selbstverständlich
www.visitribe.dk und www.visitdenmark.com

Viel Spaß bei eurem Besuch in Ribe!