Sonntag, 2. Juni 2013

Irland, Cork, Tag 5

Gestern noch in der Einsamkeit unterwegs heute im Gewühl... Das urbane Leben hat mich wieder...
Nun, Das Schamrock - das Kleeblatt steht für die Dreifaltigkeit wie mir Richard Craven, Stadtführer in Cork erzählte. Vielleicht kann man es ja auch etwas weniger Religiös deuten... Natur, Kultur, Lebensart...?


Natur war Gestern... zur Kultur gehören ganz bestimmt die Kirchen... Cork hat übrigens eine Kathedrale, keine katholiche sondern eine von den Engländern gebaute, also eine protestantische...
Das auf dem Foto ist sie allerdings nicht...


Was in Cork aber eine Besonderheit ist, ist sein "English Market"...


Überwiegend gibt es hier Lebensmittel zu kaufen, und alles frisch... vieles was Angeboten wird, direkt von den Farmen der Umgebung... Der Fisch fangfrisch... sehen und riechen... ein Fest für die Sinne. Menschen beobachten, der kleine Junge, an der Hand seiner Mutter, der mit großen Augen und einer unbeschreiblichen Mimik -zwischen angewiedert und angezogen- die Fische betrachtet...

 
Das Mädchen das stolz den Apfel am Obststand entgegen nimmt, oder der schüchterne Mann, der nicht weiß was er will und vor den sich nun, zum zweiten Mal eine Frau vordrängt...





Ich konnte es mir nicht verkneifen... Ist wohl alles zu Lasagne verarbeitet...


Pub Kultur... sehr angenehm...



Etwas besonderes sind auch all die kleinen Seitenstrassen in denen es immer wieder neues zu entdecken gibt...


Aber vor allem ist Cork eine "junge Stadt" den Studenten sei Dank... Zwischen Washington Street und altem Corn Market steppte gestern Abend ordentlich der Bär...  und bis tief in die Nacht hinein auch Draußen...



Heute früh bin ich dann von Cork wieder zurück nach Dublin... davon dann Morgen mehr...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen