Montag, 3. Juni 2013

Irland, Dublin, Tag 6

Bekanntlich hat ja, mit Ausnahme der Wurst, die zwei hat, alles ein Ende. Ich bin wieder in Dublin angekommen und meine Reise neigt sich langsam dem Ende zu...

Immer wieder bin ich begeistert von diesen "Hip on Hip off" Touren... In meinen Augen eine der besten Möglichkeiten sich in einer fremde Stadt einen ersten Überblick zu verschaffen und um sich dann später des ein oder anderen "Point of Interest" erneut zu nähern...


Also, dann mal wieder rein ins Getümmel...


Dublin hat reichlich zu bieten, von allem... wunderschöne Parkanlagen, viel viktorianisches, viel kirchliches... Shopping... Museen, und natürlich auch - jenes Weltumspannende, Männerherzen höher schlagen lassende,
unwiderstehliche, die Sinne betörende (Mensch Käufer komm zum Punkt) - OK Guiness Storehouse


Ich war hier aber nicht, diesmal habe ich mir einen anderen Zugang zur Stadt gewählt. Bin ja Anhänger der Überzeugung das man eine Stadt immer über ihren historischen Kontext verstehen kann... Deshalb habe ich mir diesmal das Gefängniss ausgesucht (?!?) Ja ich war im Gefängniss...
genauer gesagt im Kilmainham Gaol... Von den Engländern errichtet... haben hier die Anführer des Osteraufstandes von 1916 eingesessen und auf ihre Hinrichtung gewartet...


Damals war Irland noch unter englischer Herrschaft, aber mit dem Aufstand von 1916 begann dann der Anfang vom Ende...  (also der englischen Fremdherrschaft) Kurz erzählt... Immer wenn die Besatzungsmacht mit was anderem beschäftigt war (in diesem Fall mit den Deutschen in Flandern und Frankreich, kurz dem 1. Weltkrieg - ihr erinnert euch vielleicht an den Geschichtsunterricht) regte sich bei den Iren ihr eigener Freiheitswille...


Der Aufstand wurde von den Engländern zwar blutig niedergeschlagen... brachte aber neben Führern wie Michael Collins, Einen Begrüder der IRA, der die Engländer in den zwanziger Jahren endgültig besiegte und den Vertrag zum Abzug der Tommies aushandelte, und Eamon de Vallera den späteren Präsidenten hervor... Und auch das gesamte Volk auf die Barrikaden. Respektive ließ die Bevölkerung in den Jahren nach dem Aufstand den Rebellen Sympathien entgegenbringen, was vorher nicht so deutlich der Fall war. Vor allem die Hinrichtung der Anführer und die Brutalität mit der die Besatzungsmacht vor sich ging erschuf  weitere "Märtyrer". Eamon hat auch im Kilmainham Gaol eingesessen... Der Film "Michael Collins" in den Hauptrollen Julia Roberts und Liam Neeson veranschaulicht diese Zeit sehr schön... Kenner dieser Thematik haben mir erklärt das er die Geschehnisse der damaligen Zeit sehr realitätsnah erklärt...


In dieser Kapelle im Gefängniss hat Joseph Plunkett einer der Anführer, am 4. Mai 1916 um 1.30 Uhr Grace Gifford geheiratet... - Zwei Stunden später haben die Engländer Ihn erschossen... Vielleicht eine etwas "speziellere" Excursion in die Geschichte der Stadt... aber an anderer Stelle habe ich ja schon mal gesagt: "Wo viel Licht ist, ist auch viel Schatten"



Nun zu einem deutlich erfreulicheren Thema... Die Kneipe oben ist die "Church" in der Tat eine zur Kneipe umgebaute Kirche... unbedingt anschauen!!! Essen und Trinken gut! liegt an der Kreuzung von Mary und Jervis Street www.thechurch.ie


Der selige Arhur Guiness hat hier 1761 geheiratet, Händel hat Orgel gespielt...


Das ist ein weiters Original - Dublins älteste Pommes Bude - Die Pommes werden in Papier eingewickelt... mit Salz und Essig gewürzt... (also zuerst, und dann eingewickelt) und dann beginnt das große schmausen...

 
Sandra Bullock hat die Pommes genossen, (und ihrer Figur hat es nicht geschadet) Aber nicht nur Ihr haben die goldgelben Knusperstäbchen geschmeckt... (Ich war auch da)
 
Ihr wollt wissen wer noch da war, nun fahrt selber hin, an Leo`s Wall of Fame könnt ihr es nachlesen... Leos liegt übrigens an der Werburgh Street gegenüber der Christ Church Kathedrale...
Viel Spass bei eurem nächsten Irlandbesuch!!!
 
 
 
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen