Sonntag, 23. Februar 2014

Erster Ausritt an der Schlei

Tja so isses mal wieder... Letztes Wochenende Ski fahren in den Alpen und heut schon durch die Kurven wedeln an der Schlei...


Gerechnet damit hat ich nicht... Gestern war es noch eher nass-kalt... und heute früh sonniges Wetter beim
Aufwachen... Also erst mal Pflichtprogramm (Frühstück mit ausgiebig Zeitung, Brötchen, Croissant, literweise Kaffee etc.) und dann mal sehen ob die Batterie am Mopped mitspielt (eigentlich war ich ja noch gar nicht auf Biken eingestellt) (mein Mopped natürlich auch nicht)


Und wie ihr seht, sie hat mitgespielt... Mal schnell am Stadthafen vorbei geschaut... (Klar, sorry,  für jene die sich nun fragen, wo ist der überhaupt... Deutschland - Schleswig - Holstein (das ist da wo immer der Wind weht) Schleswig (also fast Dänemark) und das Gewässer das ist die Schlei also ein Ostseefjord (Wie die Dänen so schön sagen) Also in sechs Wochen (tipp ich) sind all die Liegeplätze wieder mit tollen Jachten belegt...


Danach rauf auf die Schleidörferstrasse und mal so´n bisschen Schräglage ausgetestet... Das Bild oben ist Missunde... da kann man mit der Fähre über die Schlei rüber und auf beiden Seiten gibt es leckere Gasthäuser... (Also Gasthäuser in denen man leckere Speisen ordern kann) (oh - das auf der Schleswiger Schleiseite wird gerade (immer noch) renoviert)...


Der Rheinländer würde wohl angesichts des Spruches über der Türe beginnen zu singen... "Ming Mottersproch not nit verlooren dat is jet wo ma stolz drup sinn"


Weiter geht es dann über die Schleidörferstraße (Kurven zum Warmfahren) bis nach Kappeln...


Tja und das sind die sagenumwobenen Heringszäune... also in ein paar Wochen, wenn der Hering die Schlei rauf zieht um dort zu laichen... Dann gibt es Tage, sag ich euch... dann stehen hier in Kappeln am Schleiufer so viele Angler, das die sich ihre Vorfächer gegenseitig um die Ohren hauen... 


Natürlich muss ich auch der guten alten Pippilotta meine Aufwartung machen... und dann geht es aber ruckizucki ab nach Schleswig... Auch wenn die Sonne lacht, meine Finger sind schön verfroren, aber super wars trotzdem, nach der Winterpause wieder Vierzylinder surren hören... Haben wohl einige Biker so gedacht... Waren nämlich einige unterwegs... Tschüss bis denne... (und am Ende standen 96 Kilometer mehr auf der Uhr)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen