Sonntag, 20. April 2014

Noch mehr Flensborg Fjord

Ja ich gebe zu, die Bilder sind alle in einem der vergangenen Sommer entstanden... Aber alle von mir...
Und ja, ich gebe nochmal zu, das ich Dänemark lieben gelernt habe... (pssst... nicht weiter sagen)


Früher war das Land das in der Verlängerung von Schleswig - Holstein liegt, für mich bestenfalls ein lästiges Übel um nach Skandinavien zu kommen oder langweiligen Urlaub im Ferienhaus zu machen... (Bitte nicht böse sein liebe Dänen - ich bekenne, und gebe zu damals (also in grauer Urzeit) einfach nur Dumm, Unerfahren und ... (sucht euch selber was aus)  gewesen zu sein)


Aber ich habe gelernt... zum Beispiel als ich diesem kleinen blauen Männchen gefolgt bin... (Keine Angst, die grünen Männer kommen noch nicht zu mir) Diese blauen Männchen markieren nämlich den Gendarmenpfad... Diesen Weg sind die Zöllner immer gegangen als Europa noch nicht so vereint war wie heute (Mit Bananen und Gurkenverordnung z.B.) 


Dieser heute zum Wanderweg ausgebaute Pfad, der bei Padborg beginnt führt zuerst durch Wälder... dann bei Krusau (kurz hinter Flensburg) führt er runter ans Wasser... die Flensburger Förde, oder wie die Dänen sagen den Flensborg Fjord...


Sein Ende findet er in Höruphav nach etwa 74 Kilometern Gesamtlänge. Da er hauptsächlich am Wasser entlang führt und keine großen Höhen überwinden muss, ist er auch für solche Genusswanderer wie mich sehr einfach zu gehen...


Unterwegs kommt man an den Ochseninseln vorbei, oder geht durch so liebliche Landschaften, wie die auf dem unteren Bild... (Hach, an mir ist doch ein Poet verloren gegangen) :-) 


Die Gesamtstrecke lässt sich bequem in einzelne Etappen untergliedern... Von Flensburg oder von Sonderburg aus, kommt man auch bequem mit dem ÖPNV (Öffentlicher Personen Nahverkehr = Bus) weiter... Tja, ... und den Blick unten hat man von Düppel aus... Die grüne Landschaft ist übrigens das deutsche Ufer des Flensborg Fjordes


Und am Abend in einer der Marinas den Seglern beim anlegen zuschauen, oder noch besser, selber segeln...
Oder noch viel besser, ein Bier geniessen... Na, Interesse geweckt?


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen