Samstag, 12. April 2014

Runter vom Hochplateau... Unterwegs im Hohen Venn


Das letzte mal als ich hier war, hab ich auf dem Motorrad gesessen... vielleicht - vor 15 Jahren... (?!?)



 Ich war damals (mit dem Motorrad) nicht an diesem Wasserfall... Damals haben mir es eher die Kurven angetan...  Diesmal, jeder wird ja mal ruhiger, bin ich "zu Fuss" im Hohen Venn unterwegs, um der Langsamkeit, der Entschleunigung schlicht der Ruhe zu huldigen...


Wenn man bei Google "Wandern Hohes Venn" eingibt, landet man sehr schnell auf der Homepage von Ostbelgien Tourismus... www.eastbelgium.com dort gibt es untzer dem Reiter Genusstouren den Reiter Longfaye... Ich fand dort die Beschreibung der Wanderroute spannend... hab mir dann die Wanderkarte:
Hohes Venn - Wanderkarte 1: 25.000 - des Ministeriums der Wallonischen Region Abt. Natur und Forsten besorgt, und ab ging die Post...
 

Das Auto hab ich direkt in Longfaye, das liegt grob gesagt zwischen Eupen und Malmedy, bei der kleinen Schule abgestellt. In Longfaye gibt es keinen größeren Parkplatz aber wenn das Auto niemandem im Weg, oder auf einem Privatgrundstück abgestellt wird, kann man dort leicht einen unproblematischen Abstellplatz ergattern... Tja und dann ging es los... Gemeinhin wird das Hohe Venn ja als Hochmoor oder Hochplateau beschrieben...


Also ehrlich... Bei der Anreise bin ich am "Baraque Michel" vorbei gekommen. Das ist wahrscheinlich genau das, was man für diese Landschaft als "typisch" bezeichnet... Die Route die ich mir vorgenommen habe führt, zumindest teilweise, von diesem Hochplateau hinab... Von Longfaye ging es zuerst in nördlicher Richtung zur "Cascade du Bayhon" - das ist der Wasserfall den ihr auf dem ersten Bild gesehen habt...


Von da an bin ich dann einfach dem Wanderweg mit der grünen Raute gefolgt... die Wanderwege sind perfekt ausgeschildert... in Verbindung mit der Wanderkarte fällt "Verlaufen" dann echt schwer...


Fast über die gesamte Strecke geht es an diesem wildromantisch Bach entlang... über Holzstege durch dunkle Täler...Hin und wieder trifft man auf andere Wanderer... aber immer plätschert beruhigend der Bach...
Von der Cascade du Bayhon geht es erst einmal in südlicher Richtung... vorbei an der Moulin du Bayhon... Die Gastronomie war heute geschlossen, Bed und Breakfast war "ouvert" (stand genau so auf einem Schild geschrieben)


Etwa 11 Kilometer ist der Rundkurs lang... Bequem kann man ihn also in 2 - 3  Stunden gehen... Etwas mehr als einen Kilometer nach der "Moulin" trifft man dann auf den Wanderweg mit dem blauen Kreuz... da geht es dann wieder in Richtung Norden und somit in Richtung Longfaye zurück...


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen