Montag, 25. August 2014

Naturreservat in De Panne...

Nachdem wir im geschäftigen Gent, im verträumten Brügge, im mondänen Knokke waren, uns den Wind am Strand von Bredene um die Ohren haben wehen lassen und in Ostende die Fischstände begutachtet haben... nun auch noch ein traumhaftes Dünenreservat in De Panne...


ich bin mir mal wieder nicht so genau im klaren, ob es die intensiven Farben, die Meeresstimmung, das Salz auf den Lippen oder die scheinbare Unendlichkeit dieses Strandes ist, die mich hier in De Panne so fasziniert... Wahrscheinlich ist es von allem etwas...


Fakt ist aber das hier an der Grenze zu Frankreich, rund ein Drittel aller Dünen an der belgischen Küste zu finden sind... Einen Zugang in diese, unter Naturschutz stehende Landschaft, findet sich über das Naturschutzgebiet "De Westhoek" - angelegte Pfade (bitte, bitte, bitte nicht verlassen) teilweise über Bohlenwege zu begehen... Und in einem Rundweg auch in längerer Wanderung zu erwandern...


Irgendwann kommt man so auch wieder an den Strand, (angeblich dem breitesten in Belgien) wo man gallopierenden Pferden oder dahinjagenden Strandseglern zuschauen mag... Oder auch einfach nur im Sand liegen kann um sich die Sonne in die Nasenlöcher scheinen zu lassen ...


 Z.B. in solchen nostalgischen Badekarren...


Oder geschützt gegen den Wind hinter diesen Sonnenschirmen...


 Vielleicht stürzt mancher sich auch in das Getümmel auf der Strandpromenade...


Mich hat dieser Flecken Land zwischen Frankreich und den Niederlanden überzeugt... Bin gespannt ob ich euch mal dort treffe...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen