Sonntag, 19. April 2015

Über allen Wipfeln (von Scheidegg / Allgäu) ist Ruh

Schon einmal auf einem Skywalk gewesen? "Nein?" Dann wird es aber Zeit! "Ja?" - Cool oder?
Ach so, was ist ein Skywalk? Nun vielleicht erklärt das deutsche Wort "Baumwipfelpfad" die Geschichte ja etwas besser...

Unser Baumwipfelpfad beginnt mit einem Turm, der mit Geldern der EU in Scheidegg im Allgäu in den Wald gebaut ist... In der Mitte (vom Turm) befindet sich ein Aufzug, so das die ganze Geschichte auch "Barrierefrei" also "Behindertengerecht" ist -cool-  Außenrum die Treppe ist für die sportlichen... (also nix für mich) (Hi hi - der Aufzug ist cool)...


Wow, von der Aussichtsplattform kann man bis zum Bodensee, nach Lindau oder nach Bregenz sehen... Und wie Ihr erkennen könnt, ist der Pfad oben in den Wipfeln der Bäume, super breit und sicher ausgebaut... Oma und Opa (der sowiso) können also auch mit rauf... Tja und auf dem Foto ganz rechts hinten könnt ihr eine Abzweigung erkennen... Dazu aber später mehr...


Toll die Aussicht... Die Tannenzapfen sind (fast) zum greifen nah...


Huch... wie ist denn das Bild von der Abenteuersafari im asiatischen Dschungel hier herein geraten... :-)

 
(Grins) ist es ja gar nicht... an die Stelle des Skywalk kommt ihr nämlich wenn ihr den linken Abzweig nehmt... Sieht toll abenteuerlich aus... (ist es auch) aber total ungefährlich (also glaub ich jedenfalls) Nun, ein wenig Klettern muss man schon wollen... Aber Angst braucht man keine zu haben...


Tja und ein solches Bergpanorama bekommt ihr zu sehen wenn ihr "rechts" herum geht... (am Abzweig - wo denn sonst...)  (auch nicht schlecht...)


Und da unten in der Hütte gibts leckeren Cafe oder ne Limo für tapfere Klettermaxen... (Aber erst wenn das Abenteuer bestanden ist) Ach... ne tolle Rutsche gibt es übrigens auch... Die entdeckt aber mal schön selber...


Samstag, 18. April 2015

Deutsches Hutmuseum Lindenberg im Allgäu

Da wir uns nun so langsam von Ost nach West durch Bayern am vorarbeiten sind, könnte nach Füssen nun die Region Zwischen Oberstdorf und Immenstadt kommen... Aus der Ecke des wunderschönen Allgäu hab ich euch aber schon häufiger berichtet... Heute gehen wir weiter in den Westen Bayerns nach Lindenberg...


Lindenberg liegt auf dem Pfänderrücken. Von hier aus ist es nicht mehr weit bis nach Lindau und an den Bodensee... Bis nach dem zweiten Weltkrieg war Lindenberg Zentrum der Deutschen Hutherstellung... Aus diesem Grunde wurde hier ein Hutmuseum errichtet, und in dies möchte ich euch heute mitnehmen... Die Bilder sind im Museum mit freundlicher Genehmigung durch Frau Schreiber vom Deutschen Hutmuseum Lindenberg entstanden. Ich verweise hiermit auf entsprechende Copyright Bestimmungen. Auf den Einsatz von Blitzlich zur Aufhellung der Fotos wurde verzichtet.


Über vier Millionen Strohhüte wurden um das Jahr 1900 hier in Lindenberg produziert... Damals gab es hier viele Fabriken und Manufakturen... So sind viele Werkzeuge zur Hutherstellung in Lindenberg erhalten geblieben. So auch die Hutpresse oben... An dem Block rechts auf dem Bild könnt ihr prüfen ob ihr kräftig genug zur Bedienung der Presse seid... 


Um den Besuchern die Hutherstellung plastisch näher zu bringen können im, mit und durch die Museumsmannschaft Workshops, Kindergeburtstage und spannende Führungen organisiert werden...


Über manches Kuriose zum Thema Kopfbedeckung wird berichtet... Und im Kino unterhält halbstündlich ein Film über die Mühen bei der Herstellung von Kopfbedeckungen...


An "Mitmachständen" wird man zum Ausprobieren animiert...


Spannend fand ich die Tonbanderzählungen von Marita Prestel Modistenmeisterin und Deutsche Hutkönigin 2012/13. Interssant berichtet sie über ihre Motivation, Lehrzeit und über weiteres zum Thema Hut...


Und wer nach dem Besuch des Museums selber Lust auf eine schicke Mütze oder einen eleganten Hut bekommen hat... Ein Unternehmen das noch heute Hüte herstellt ist in Lindenberg verblieben, und im Fabrikshop findet ihr sicher eine passende Kopfbedeckung...




Freitag, 17. April 2015

Spaziergang zum Lechfall - Füssen Allgäu Bayern

Wenn wir schon mal in Füssen sind, gut gegessen und ein leckeres Bierchen getrunken haben... Nun was tut dann besser als ein wenig die Füsse vertreten... Interessantes Ziel nach Shopping und Sightseeing könnte der Lechfall sein...(Nun - hmm - ne gute Marille würde wahrscheinlich einen ähnlichen Effekt erreichen...)


Wie so oft gibt es viele Wege die nach Rom, in diesem Fall zum Lechfall (nicht zu verwechseln mit dem Kniefall oder dem Zwerchfell) führen... Meiner führte über diese (obige) Brücke... Google Maps nennt sie "Lechhalde" - ich möcht schwören das ich an ihr befestigt ein Schild mit dem Namen "Theresienbrücke" gesehen habe...


Egal, einfach wenn ihr über die Brücke drüber seid rechts der Strasse folgen... dann kann eigentlich nix mehr schief gehen... wenn ihr euch vor der Brücke "rechts" haltet dann geht es in das Faulenbachgäßchen hinein... und am Lech vorbei... und ihr kommt schließlich auch zum Wasserfall...


Nun, wenn ihr also "meinem" (dem von mir gewählten) Weg folgt, kommt ihr bald an diese malerische Felsschlucht... Wie so oft hat man hier Maximilian II. von Bayern verewigt... Ausserdem soll der Heilige Magnus hier vor seinen heidnischen Verfolgern über den Lech gesprungen sein... Deshalb wird die Stelle auch Magnustritt genannt... 


Maximilian II. versuchte nach den 1848 und 49er Aufständen die deutschen Mittelstaaten an der Seite Bayerns zu binden, um dadurch eine dritte Macht in Deutschland, neben Preussen und Österreich zu schaffen... Ausserdem ließ er, da er den Wissenschaften gegenüber aufgeschlossen war, in München den Grundstein für das Maximilianeum legen... Heute ist in diesem Gebäude der Bayerische Landtag untergebracht...



Frag mich ja warum der Kerl ( der Heilige Magnus) nicht einfach diese Brücke genommen hat...
den sogenannten König-Max-Steg.  Ich hab mich heute für den Steg entschieden... das mit dem "springen" liegt mir nicht so...



Eigentlich ist der Lechfall ein künstliches Wehr... etwa sieben Meter tief fällt das Wasser... Nun und wenn man jetzt über den Steg geht... kann man auf dem anderen Weg bequem wieder Füssen erreichen...


Übrigens liegt der Lechfall auch am "Bodensee - Königssee" Radweg... Nur so für jene, die es etwas sportlicher angehen...


Donnerstag, 16. April 2015

An der Via Claudia Augusta - zu Besuch in Füssen

Hoch über dem Lech trohnt im Schatten des Schlosses die Altstsadt von Füssen...


Unsere Fahrt durch das schöne Land der Bayern geht also in die nächste Runde und führt weiter Richtung Westen. Romantisch liegt Füssen am Schmelzwasser führenden Fluss... nicht nur in der Nähe der Königsschlösser, nein die Stadt ist schon für sich ein Juwel am Rande der Alpen...


Schon die Römer hatten hier am Lechdurchbruch (durch die Alpen) eine Garnison zum Schutz der Via Claudia Augusta, der nach Augsburg führenden Römerstrasse...


Schöne Geschäfte haben sich in den malerischen Gassen angesiedelt... 


Trachten, aber auch modisches... am Ende dieser Straße hinten links ist übrigens eine leckere Eisdiele... pardon eine Eisdiele in der man leckeres Eis zu essen bekommt... Aber im Ernst, unweit der Autobahnabfahrt gibt es ein Outletcenter für Outdoorsachen... VAUDE Outlet Füssen Schäfflerstrasse (fürs Navi) Egal ob fürs Ski fahren oder sonstige Outdoorsportarten Schöffel, Salewa, VauDe, Odlo und all die anderen Verdächtigen warten hier auf Shoppingwillige oder jene die auf der Autobahn gemerkt haben das sie was vergessen haben...


Übrigens ist Füssen der Anfangs oder der Endpunkt, je nachdem aus welcher Richtung man schaut, der A7 der längsten Autobahn Deutschlands...


Ist das nicht romantisch? Und erst der Kuchen in den Bäckereien und Cafe´s... Ich hab da Stücke gesehen... Manomannn


Oh du wunderschönes Land der Bayern (wiederhole ich mich?) (Hoffe nur ihr habt Kloppo nicht in Dortmund abgeworben...)(!!!)(Seine Mannschaft habt Ihr ja schon...)(Na ja - fast)


Mittwoch, 15. April 2015

Pfaffenwinkel und Alpenvorland ohne die Wiesskirche

Lust auf die "Romantische Straße"...



Zehn Minuten mit dem Auto von Kloster Andechs entfernt ist der Ammersee. Da ich Lust hatte am See vorbei zu fahren... bon natürlich schnell mal ein Foto gemacht und dann weiter entlang der "Romantischen Straße" durch das Alpenvorland... Ist das kein herrliches Wetter...


Auf der Autobahn entgeht einem so was meistens...


Na, und der Pfaffenwinkel ohne die Wiesskirche - wie München ohne Hofbräuhaus...


Na, die wussten noch wie man baut, unsere Altvorderen... Jetzt hab ich mich ja schon häufiger bezüglich des Bayerischen Barock geäußert... (Ihr denkt warscheinlich auch "der alte Nörgler" gehts nu schon wieder los... warum schaut der sichs überhaupt an wenn es ihm nicht gefällt?) Um euch zu beruhigen, die Wiesskirch fand ich angenehm, und im Gegensatz zu manch anderem das ich diesbezüglich gesehen habe, deutlich entspannter... Wow, gefällt mir gut...


 Und im Schatten der Kirche braucht auch niemand zu Verhungern...


Die Berge so nah...


Und nun noch einen letzten Blick...


Dienstag, 14. April 2015

Von München in den Pfaffenwinkel Starnberger See und Kloster Andechs

So, nun genug in München jetzt wieder raus in die Welt... aber wiederkommen werd ich gewiss...


Ist das nicht herrlich... glasklare Seen im Hintergrund die Alpen... ein laues Lüftchen... aufatmen, durchatmen... wie heist es so schön, die Seele baumeln lassen... und den Herrgott n´ lieben Mann sein lassen... etwa eine Autostunde südwestlich von München liegt der Starnberger See, und an dem befinde ich mich gerade...


Ja die Bäume sind noch nicht grün, aber der Mai ist ja auch noch nicht gekommen und das hier Schnee lag und es etwas frostig war ist noch gar nicht so lange her... Wikipedia meint der Starnberger See sei der Fünftgrößte deutsche See...


Ich bin hier im Erholungsgelände Possenhofen...  Und irgendwie erinnern mich die Farben an die Bayerischen Landesfarben... warum wohl?


Vom Starnberger See geht es dann weiter, und plötzlich grüßt aus der Ferne Kloster Andechs - klar muss man hin !!! Vorm Kloster gibt es einen großen Parkplatz, auf dem auch Wohnmobilisten gern gesehene Gäste sind...


Und dann gehts ab zur Erstürmung des Klosterberges... Die Ausschmückung der Klosterkirche ist beeindruckend... wenn mir dieses Bayerische Barock mit all dem Gold und Stuck und... und... und... auch nicht unbedingt so zusagt... also es ist nicht so meine Stilrichtung... (muss es ja auch nicht sein) Aber es ist absolut sehenswert!!!  Kultur... Grandios!!! Toll!!! Na und im Klosterschop gibts dann Devotionalien... ha ha... und den guten Klosterlikör... hmmmmm...


Tja und nach all der Kultur darf man dann auch die Kulinarik auf der Terrasse des Braustüberls nicht zu kurz kommen lassen...


Selbstverständlich spielt die Musi dazu... Na wo samma denn...


Montag, 13. April 2015

München ohne Hofbräuhaus - geht nicht!

Was wäre München ohne das Hofbräuhaus?


Ski fahren ohne Schnee? Suppe ohne Salz? Köln ohne den Dom? Hofbräuhaus muss sein! Ohne Kompromiss - ohne Maß im Hofbräuhaus war man(n) (Frau) nicht in München!


Zuallererst muss ich ein Geständniss ablegen: "Ich liebe diese Bayerische Bierkultur!!!" So, geoutet hab ich mich... Wein muss zwar zu gewissen Anlässen und Dingen (diverser Kulinarik z.B.) sein aber ohne Bier (Bayerisches) (und Kölsch natürlich)  geht rein gar nix... Die Gemütlichkeit eines solchen Gewölbes... nach eines langen Tages Ritt... Mit ein paar Freunden in munterer Runde n paar Revolutionen planen... und dabei den Maßkrug vor sich stehen haben... schade das keine Pfeifen mehr gehen... (oder Zigarren...)


Direkt neben dem Eingang gibt es sogar Schließfächer für die ganz besonderen Bierkrüge der Stammgäste...


Blasmusik gibt es auch, momentan hat sie zwar Ruhe...

 

Beliebt ist auch der Biergarten bei Sonnenschein...


An die 35.000 Gäste sollen am Tag das Hofbräuhaus besuchen, sagt der Kellner... 


Tja und nen Shop wo sich der Fan versorgen kann auch... I like it! Hofbräuhaus!!!