Montag, 6. April 2015

Haithabu Schleswig und nun wird gesegelt

Wenn man das Schiff sanft an der Hafenbrücke von Haithabu so vor sich hin dümpeln sieht... Dann wird doch sehr schnell klar das dieser Rumpf mehr will, als nur gerudert werden...


Und genau das selbe hat Kai sich gesagt... bzw. blödsinn... Nachdem der offizielle Part der Jungfernfahrt über die Bühne gegangen war... wollte er es endlich wissen... Denn zum Segeln ist die "Erik Steuermann", das ist nämlich der offizielle Name des Wikingerschiffes, gedacht, ja klar natürlich auch zum rudern... aber... hmm... (segeln, segeln, segeln...) 


Und so war schnell eine Besatzung gefunden, der Mast aufgerichtet...


"Alle Leinen los!" Und alle Mann an Bord...


Zuerst noch unter Ruder aufs Noor hinaus... Dann kam von Kai, unserem Steuermann der Befehl: "Ruder ein klar bei Segel!" und zum ersten Mal glitt am Mast der "Erik Steuermann" das Segel nicht nur zur Probe in die Höhe... Schnell bauchte sich das Tuch... und "Erik Steuermann" legte sich leicht auf Steuerbord Bug... Wow... (und ich war dabei!) (Ostern, Pfingsten und Weihnachten auf einem Tag...)  (na ja und Fastelovend (Karneval) auch...)


Das erste Segelmanöver war dann eine Halse... und souverän ging "Erik Steuermann" mit seinem Achtersteven durch den Wind...


 um auf seinem Backbordbug ebenso durch das Wasser des Haddebyer Noor zu pflügen...


Tja und Kai der Bootsbauer... Schaut ihn euch an... ein Jahr Arbeit... Es sind wohl solche Stunden in denen Mühe und Anstrengung beginnen sich auszuzahlen! Herzlichen Glückwunsch Kai! Alles richtig gemacht! 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen