Sonntag, 14. Juni 2015

Dänemark Insel Seeland Helsingör Museet for Soefart

Schon wieder ein Museum? Ja! Seefahrtsmuseum... warum? vielleicht weil die Dänen schon seit Wikingerzeiten und wahrscheinlich auch schon vorher, eine Seefahrernation sind... Schiffe eine entscheidende Rolle dabei spielen all die Inseln und Inselchen zu erreichen und auch zu bewohnen... Und weil man dieses Museum einfach gesehen haben muss...


Vis a Vis zum Schloss Kronborg besteht, wenn man es nicht weis die Möglichkeit am Museum für Seefahrt ganz einfach vorbei zu rennen...


Das Museum ist nämlich kein spektakulärer Bau, mit einer nach außen gerichteten noch spektakuläreren Architektur. Das Seefahrtsmuseum ist in ein altes Trockendock hineingebaut... und man geht einfach abwärts um es zu erreichen...


Hier wird dann an vielen Modellen und  anhand zahlreicher Ausstellungsstücke z.B. versucht zu ergründen, was das für Menschen (Männer überwiegend) sind, die sich oft nur -Nussschalen- anvertraut haben, um Handel zu treiben, die Welt zu entdecken oder aufgrund kriegerischer Vorhaben, die sich aufs Meer wagen...


Ich find auch besonders spannend die Abteilung die sich mit Navigation beschäftigt... Heute scheint das ja alles recht einfach... Navi eingeschaltet, Ziel eingegeben, und die freundliche Stimme erklärt "in fünfhundert Metern rechts ab biegen" - "Sie haben ihr Ziel erreicht"... Das war aber nicht immer so... Mit so einem Peildiopter wurden und werden z.B. Markante Landzeichen angepeilt und anhand der Gradeinteilung konnte / kann bestimmt werden in welcher Richtung z.B ein Leuchtturm / eine Kirchturmspitze vom Schiffsstandort liegt... nun noch schnell ein weitere Landmarke angepeilt und am Kreuzungspunkt der beiden Standlinien befindet sich zum gegenwärtigen Zeitpunkt euer Schiff...


Einfacher ist da schon diese Deccakarte... Ein Vorgänger zur aktuellen Satellitennavigation... und funktioniert ähnlich wie die Geschichte mit dem Peildiopter...


Zu der Karte gehört nämlich ein solcher Decca Empfänger... In den achziger Jahren, ich weis gar nicht genau wann man mit dem Aufbau des Deccanetzes begonnen hat, gab es nämlich im Gesamten Nord- Ostseebereich ein System von Sendern, die Signale aussendeten... Diese wurden von dem Empfangsgerät empfangen... und anhand der Uhr - gelb, grün oder Violett konnte man auf den speziellen Karten dazu seine genaue Position ermitteln... So weit ich weis ist diese System mitlerweile abgestellt...


Na, konnte ich euer Interesse wecken?


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen