Sonntag, 7. Juni 2015

Dänemark Insel Seeland Lammefjorden

Den Geschmack des Sommers wirklich spüren, mit allen Sinnen aufnehmen... Wo geht das besser als beim Essen? Ok - habt Recht kann ich also mit allen Sinnen... und nicht nur mit dem Geschmackssinn Ok... Bon... aber ihr kommt nicht drum rum, daß das Lammefjorden der Gemüsegarten Dänemarks ist...


Die Region Lammefjorden ist entstanden als man den Lammefjord teilweise trocken gelegt hat... Spitze Zungen behaupten das hätte man machen müssen weil die Preussen 1864 die Schleswig-Holsteinische Frage dahingehend gelöst hätten, das sie Südschleswig damals eine Provinz im Königreich Dänemark in den sogenannten Einigungskriegen mit Holstein vereint und damit Schleswig-Holstein geschaffen, aus dem Dänenreich losgelöst und mit der Reichsgründung 1871 dem Deutschen Reich einverleibt hätten... Also knapp gesagt, das Land das am Rande gestohlen wurde im innern durch Landgewinnung aus dem Wasser zurück bekommen hätten... Bon, lassen wir Geschichte, Geschichte sein... Heute sind wir alle Europäer...(!)
Der Stein oben ist übrigens aus Anlass der Vereinigung Nordschleswigs mit Dänemark 1920 aufgestellt worden...    


Also zurück zur Landgewinnung... Der gewonnene Boden ist aufgrund von Sedimentablagerungen besonders reich an Nährstoffen... Deswegen wächst hier auch der angeblich "beste Spargel der Welt" Hmm... das lassen wir mal so stehen, fest steht allerdings das sich die Spitzenköche der regionalen Gastronomie gerne hier in den Hofläden bedienen... 


Auch das Noma in Kopenhagen, mit zwei Michelin Sternen ausgezeichnet und mitlerweile viermal zum besten Restaurant der Welt gekürt worden, bezieht von den Höfen des Lammefjorden sein Gemüse...


Claus Henriksen Koch des Gourmetrestaurant auf Schloss Dragsholm, das wir ja auch schon kennen gelernt haben, lässt sich bei seiner Arbeit gerne vom lokalen Angebot inspirieren und bezieht hier seine Ware...


Und auch im Restaurant Sletten, das ich ebenfalls empfehlen kann, bezieht man gerne die heimischen Produkte...


Na wo wir schon einmal bei den Sinnen sind, Bei den Farben, den Gerüchen dem gezwitscher der Vögel fühlen sich doch sicher auch all die anderen Sinne wohl... 


Na, und zum Abschluss noch einmal ein Spaziergang am Wasser, im Gepäck vielleicht eine Flasche Wein von Oernberg... Warum heist das eigentlich nicht "Leben wie Gott in Dänemark"?


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen