Montag, 29. August 2016

Dänemark Inselwelt Fünen

Und dann noch die letzten Meter abwärts, einfach geradeaus rollen lassen. Die See, der Fährhafen ist zum greifen Nahe... Auch wenn die letzten Kilometer von Krusau / Kupfermühle durch das wellige Land vorbei am Flensburg Fjord, an Düppel über die große Brücke bei Sonderburg bis Fünshaven auf der Insel Als (zu deutsch Alsen) eher schon entspannend wirkten...


Irgendwie ist mit dem Anblich der Fähre Urlaub, das Geschrei der Möwen, der wunderbare Geruch der See... Entspannung. Erholung. Jetzt. In diesem Moment. Ewigkeit. Auch der Regenguss der sich aus den dunklen von Westen hereinziehenden Wolken entlädt kann daran nichts ändern... Dann ist die Fähre auch schon da, die Bugklappe öffnet sich und beim Auslaufen ist die kurze Schauer schon wieder Vergangenheit...


Keine Stunde Fahrzeit dauert von der Grenze bei Krusau / Kupfermühle die Fahrt zum Fährhafen Fünshav auf der Insel Als. Von hier geht die Fähre mit etwa 50 Minuten Fahrzeit rüber nach Bojden. Alternativ kann man Fünen auch über die Autobahn erreichen. Man folgt der deutschen A7 ab der dänischen Grenze einfach weiter bis Kolding um dort auf die E20 zu wechseln. Eine Brücke überspannt hier den kleinen -den lille Belt-  und Fünen ist erreicht. 
 

Vielleicht macht das ja sogar Sinn wenn man in den Norden der Insel will... Hmm... die Fahrzeit mit dem PKW bis Odensee dauert von der Grenze aus etwa 80 Minuten... 


Doch angesichts dieser Bilder, dem salzigen Geruch der See... auf keinen Fall... Ich lebe - Heute.Hier.Jetzt.



Wer über die Fährverbindung mehr wissen will:  www.faergen.de Und wie ihr unschwer erkennen könnt... Regen ist hier schnell wieder vorbei...


Na, und schließlich will ich nicht in die Hans-Christian-Andersen Stadt Odensee sondern in den Süden der wunderschönen Insel...


Darüber dann ein andermal mehr...


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen