Freitag, 14. Oktober 2016

Irland - Tullamore Dew - Whiskey Irisch definiert

Irland ohne Whiskey - undenkbar... Er gehört zur grünsten aller Inseln wie Guiness, Kartoffeln, Steak, Bodhran, Harfe, und, und, und... na welche Klischee´s fallen euch noch ein... Aber der Reihe nach... Etwa auf halber Strecke zwischen Dublin und Galway liegt Tullamore so etwa fünfzehn Autominuten südlich des M6 Motorway. Und damit wären wir dann mitten drin in unserer Geschichte.


Wie gesagt, der Reihe nach... Vieles wird dem heiligen Patrick, dem irischen Nationalheiligen, ja so in die Schuhe geschoben... Fehlende Schlangen,  (Na ja, bis auf die an der Supermarktkasse), die Bekehrung Irlands zum Christentum, und nun -  Also es existieren da durchaus Theorien das er auch für den Whiskey verantwortlich sein soll...

Unstrittig ist, dass so etwa im fünften Jahrhundert, christliche Mönche begannen Irland zu missionieren...


Dass sie dabei ein recht umfangreiches Wissen über alles mögliche, welches nun nicht unbedingt religiösen Charakter haben musste, im Schlepptau hatten... Ist ja nun auch kein Geheimniss... Wird in so manchem Kloster nich auch ein leckeres Bierchen gebraut... ? Nun egal - nein!!! Nicht Egal!!! Gott sei gelobt...(und gepriesen) Jedenfalls wird vermutet das in jener Zeit zwischen Christentum und Heidenreich die ersten klaren Wasser destilliert wurden... Drei Bestandteile braucht es zum Whiskey. Gerste, Hefe, Wasser... und Geduld... 10-12 Jahre sollte der Whiskey schon lagern...


Und nun wieder zu den Bildern... Die zeigen euch in jenem beschaulichen Städtchen Tullamore jenes Gebäude, in dem ein paar Jahrhunderte nach den ersten Mönchen, genau gesagt seit 1829 ein sanfter, milder Tropfen destilliert wird... Denn dafür ist der "Tullamore Dew" unter Kennern bekannt.
Nach einer wechselvollen Geschichte mit unterschiedlichen Inhabern (des Markennamens), ist in den heiligen Hallen heute das "Tullamore Dew Besucher Zentrum" untergebracht.


Da ich auf dem Weg nach Galway bin... und schade PKW und Alkohol geht leider gar nicht... (das ist auch in Irland nicht anders) gibts also nur n Kaffee, der ist aber tadellos...


Empfehlenswert ist das angeschlossene Restaurant, es gibt es einen kleinen Souvenirshop. Selbstverständlich kann man einer Brennereiführung folgen... 


Also diesmal nur ein kleiner Zwischenstop... Aber wenn ich einmal weis, was ich wo finden kann... So und nun weiter nach Galway...


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen