Sonntag, 13. August 2017

Deutschland in der Länge I.

Sicher, es gibt sehr viele Möglichkeiten des Reisens. Komfortable oder weniger komfortable... Bequeme oder abenteuerliche, um nicht zu sagen riskoreiche, gefährliche... Diesmal setz ich mich für meine Deutschlandtour von Nord nach Süd auf meine Yamaha... Entscheidet selber ob das abenteuerlich ist oder spießig (weil Deutschland und nicht Route 66, Panamerikana oder quer durch die Sahara)(igitt Yamaha warum keine Harley), risikoreich oder von vorgestern...(tobt der nun seine Midlifecrisis aus?) Ja, ihr habt recht, ne Weltumrundung ist es nicht. Soll ich euch was sagen: Ist mir schnuppe, egal, einerlei... Ich machs trotzdem... und... ganz nebenbei... Deutschland ist schön... (sehr schön!!!)


Tja... los gehts hoch oben im Norden, in der nördlichsten Domstadt Deutschlands... Nun - wer´s nicht am Brüggemannaltar erkennt - vielleicht erkennt ihr es ja an diesem charakteristischen Hochhaus im Hintergrund des Fotos... Nun, und wenn ich dann an Schloss Gottorf vorbei bin geht es direkt in meine erste Kurve... ( Nein, nicht zum Wikingermuseum)


Es gibt ja durchaus ernst zu nehmende Stimmen, die Schleswig-Holstein nicht für das El Dorado des Motorradfahrens halten... Was so die Möglichkeiten an Serpentinen (hat nichts mit Terpentin zu tun)  Passstraßen oder sonstiger Art von Kurvenräuberei angeht...


Aber... (so ein unkorrektes Wort) der weite Himmel, die Wälder und Wiesen, die salzige Luft - und so manches Fischbrötchen... und auch Kurvenräuberei z.B. in Angeln oder der Holsteinischen Schweiz sprechen durchaus für den "echten Norden"... (Blöder Spruch) "Land zwischen den Meeren" find ich besser...


Nu aber weiter...

An der Schlange darf man vorbei fahren... (als Motorradfahrer) die ist nämlich am Fähranleger in Glückstadt... und Motorradfahrer dürfen sich hier in die Pole Position begeben um als erste auf die Fähre rauf zu fahren... 


Am Happytown Beachclub (Happytown = Glückstadt) kommt ja angeblich niemand vorbei... Das Kiosk gilt als Kultveranstaltung. Die Wartezeiten -hier an der Elbquerung- ( Fähre Glückstadt-Wischhafen) können manchmal (in der Ferienzeit - für Autos) bis zu zwei Stunden betragen. Der Beachclub verspricht also durchaus ein wenig Abwechslung...


So, heut darf ich aber in die Pole Position und schnell gesellen sich noch so n paar andere Zweiräder hinzu...


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen