Sonntag, 11. Februar 2018

Unterwegs im Morgenland - Oman

Was reizt die Menschen zu reisen, was reizt sie die höchsten Berge zu erklimmen oder sich waghalsig im Kanu in brodelndem Wasser tiefe Schluchten hinunter zu stürzen? Viele haben versucht sich diesen Fragen zu nähern. Ich möchte es gar nicht erst probieren.


Karl May - Old Shatterhand, Kara Ben Nemsi, Hadschi Halef Omar (Ben Hadschi Ibn Abbas Ibn Hadschi Dawuhd Al Gossarah - wie er ja in seiner ganzen Pracht genannt wird), und all die anderen Helden- haben mich in jungen Jahren gepackt, die Bücher Hans Otto Meissner´s "An den Quellen des Nils - Immer noch tausend Meilen bis zum Pazifik" um zwei aus der Reihe zu nennen.- habe ich verschlungen, Seefahrt - die Erzählungen der Entdecker, Landkarten, der Sextant, Navigation bringen mich zum Träumen... immer und immer wieder... vielleicht findet sich hier ein Teil meiner Rastlosigkeit... Und so nehme ich euch ein weiteres Mal mit auf die Reise. Diesmal könnt ihr mir auf die Arabische Halbinsel folgen. 


Im Osten der Halbinsel liegt der Oman. Gemeinsame Grenzen hat er mit den Emiraten, mit Saudi Arabien und dem Jemen. In seinem Nordosten liegt der Golf von Oman, dahinter der Iran, in seinem Osten das Arabische Meer ein Teil des Indischen Ozeans. Regiert wird der Oman durch den Sultan Quabus ibn Said, mitlerweile seit mehr als vierzig Jahren.

 

Lange Sandstrände, schroffe Küsten, karge Felsengebirge, Wüste und Wadis, vielleicht ist diese Kurzbeschreibung etwas oberflächlich... Im Winter, der Hauptreisezeit, findet sich vorallem in seinem Süden auch Grün. Die vorherrschende Farbe der Landschaft ist aber Braun, in all seinen Nuancen und Schattierungen...


Ohne Zweifel hat Quabus ibn Said den Oman in die Neuzeit geführt. Handel, der Austausch zwischen dem Mittelmeerraum (Griechenland und Rom) sowie Asien wurde durch seine geographische Lage bereits in der Antike begünstigt. Legenden über wagemutige Kaufleute wie "Sindbad der Seefahrer" zeugen davon. Tourismus ist heute in dem, dem Westen zugewandten Land, eine nicht unwichtige "Einnahmequelle" und trotzdem ist der Oman touristisch nicht überlaufen... 


Wichtige Städte sind Muscat und Salalah, spannende Landschaften sind die Halbinsel Musandam im Norden, das Hajar oder das Dhofar Gebirge. Oman Air fliegt regelmäßig Frankfurt - Muscat.


Während meiner Reise habe ich mich nirgendwo unsicher gefühlt, es gilt wie immer in der Fremde, -Augen und Sinne- offen halten. Das bedeutet für mich auch, dass man sich der Kleidung und den Gepflogenheiten anderer Kulturen anpasst. Der Oman bezeichnet sich selbst als religiös tolerant. Den Wahrheitsgehalt dieser Aussage vermag und will ich auch nicht beurteilen. Ich Reise nicht um Vorurteile bestätigt zu bekommen, und bin auch diesmal durch spannende Begegnungen mit interessanten Menschen und nachdenkenswerten Ansichten belohnt worden.


So, soviel zu Beginn...


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen