Freitag, 30. März 2018

Unterwegs im Morgenland - Schiffe wie vor 1000 Jahren

Klein aber robust, mit einem, zwei oder maximal drei Masten ausgestattet. Aus Holz gezimmert, gebaut für die See. Hoher, spitzer Bug, Spiegelheck, viereckiges Segel. Nicht quadratisch oder rechteckig, eher trapezförmig, damit sie höher an den Wind kommt... gebaut um Lasten zu transportieren oder Krieger... Gebaut für Seefahrer, für Eroberer, für Unerschrockene...
Die Dhau


Sur, regionales Zentrum, etwa 150 Kilometer südöstlich von Muscat mehr als 70.000 Einwohner... Einst Handelsmetropole und Hochburg des Dhaubaus. Bereits vor der Geburt des Propheten unterhielt man in Sur Handelsbeziehungen nach Ostafrika... Die Blütezeit der Stadt am Golf von Oman begann mit dem Abzug der Portugiesen etwa Mitte des 17. Jahrhunderts... Fernhandel mit Indien und / oder Ostafrika machte Sur reich, auch der mit Sklaven... der Niedergang der Stadt begann mit dem Verbot des Sklavenhandels und seiner Durchsetzung durch die Britische Krone. Mit der Eröffnung des Suezkanals sowie immer größeren Schiffen unter Dampf vollendete er sich etwa ab Mitte des 19. Jahrhunderts. Heute beherbergt Sur unter anderem auch eine Universität.


Etwa 60 verschiedene Schiffstypen werden unter dem Sammelbegriff Dhau zusammengefasst. Verbreitet war / ist dieser Schiffstyp im Bereich des Indischen Ozeans bis ins Mittelmeer. Auch die Feluka, wie sie in Ägypten genannt wird und nicht zuletzt den Nil zahlreich befährt, gehört zur Familie der Dau, einer anderen gebräuchlichen Schreibweise.  


Der weit und hoch aufragende Bugspriet sowie das platte Heck mit dem starken Achtersteven lassen die Dhau hoch an den Wind gehen und machen sie so mit den schräg am Mast getakelten Segeln äußerst Seegängig... 


Nur noch wenige Werften, sind auf den Bau dieser Schiffe spezialisiert. Sur, einst Hochburg beherbergt noch eine dieser Werften, und ein Museum für diesen Schiffstyp... 


Angehörige deutscher Berufsgenossenschaften sollten sich den Besuch ersparen... Der Bau ist durchaus traditionell und ob er deutschen Bedürfnissen an Sicherheit entspricht wage ich zu bezweifeln... Auch Buchhalter oder Kontroller eines modernen Werftbetriebes  sollten nicht so genau hinsehen... Lagerhaltung und Produktionsmethoden dürften ihnen die Haare zu Berge stehen lassen...


Allein das Ergebniss zählt... 


Und das kann sich sehen lassen... Wie sagt man so schön... "Früher waren die Schiffe aus Holz und die Männer aus Stahl... Heute sind die Schiffe aus Stahl..." Und -- wenn Straßen aus dem Mittelalter herausführen, dann hat die 17 zwischen Sur und Muscat auch das erreicht... Sur ist zumindest was seine Bauwerke betrifft im "Heute" angekommen... Die Werft sehenswert...
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen